Hier eine kleine Auswahl der meist gesuchten MacOS-Themen:

 

– Anti-Virus für MacOS:

Es ist durchaus möglich, für Mac OS X einen Virus zu schreiben. Da jedoch auf diesem System die Benutzer sehr gut untereinander getrennt sind und auch eine strenge, sichere Trennung zwischen den Benutzerbereichen und dem Betriebssystem besteht, hat ein Virus hier weniger Möglichkeiten etwas auszurichten oder sich zu verbreiten. Ein Virus wäre aus Sicht des Hackers relativ uneffektiv auf dieser Plattform und so wählt er als Zielplattform lieber eine, die ihn nicht so einengt.
Zu dem Thema Gibt es auch einen interessanten Bericht der BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik)

Wer dennoch ein Antiviren-Programm installieren möchte, sollte derzeit auf Sophos Home zugreifen.

 

– Anti-Spyware für MacOS:

Mac OS X bietet extrem schlechte Randbedingungen, um einen effektiven Wurm dafür zu schreiben: Es sind standardmäßig keine Netzwerkdienste, die im Internet (WAN) erreichbar wären, aktiv. Selbst ohne aktivierte Firewall und ohne DSL-Router. Ein Wurm würde somit einfach nicht die technischen Möglichkeiten vorfinden, die ihm eine eigenständige Verbreitung anbieten. Das sehen die Autoren von Würmern offenbar genauso und sie nutzen eine andere Plattform, die ihnen die Verbreitung des Wurms erleichtert.

 

– Aufräumen für MacOS:

Um gelegentlich den Mac zu entmüllen, hilft hier CCleaner – Es gibt natürlich noch weitere, diverse Tools, die hier „helfen“ können. Ich rate allerdings von Tools dieser Art ab, die Transparenz was dort gemacht wird, ist recht gering, unsere Systeme sind bis jetzt nie besser gelaufen, eher schlechter.

Sehr kann ich allerdings den AppCleaner empfehlen, dieser hilft dabei Programme restlos zu deinstallieren. Sollte das zu entfernende Tool allerdings einen eigenen Uninstaller haben, verwenden Sie bitte diesen, besser geht es in der Regel nicht.

 

– CD/DVDs brennen für MacOS:

Klein, schlicht, kompakt, kann aber alles was man so braucht: Burn

 

– Daten komprimieren für MacOS:

Am einfachsten ist The Unarchiver, als Ergänzung zu der OS eigenen Funktion.

 

– Emails abrufen für MacOS:

Mac OS X bietet auch hier alles, was man benötigt: iMail.

Alternativ ist Mozilla Thunderbird ein gutes Programm, um Emails abzurufen. Sollten Sie auch eine Kalenderfunktion integrieren wollen, können Sie dieses mit Mozilla Lightning realisieren.

 

– Festplatten defragmentieren für MacOS:

Mac OS X defragmentiert selbständig:

Erstens defragmentiert es alle Dateien, die kleiner als 20 MB sind beim Öffnen automatisch (durch die sogenannte On-the-fly Defragmentation). Zusätzliche Bedingungen sind, daß auf der Datei nicht gerade geschrieben wird, sie nicht schreibgeschützt ist, sie mehr als acht Fragmente hat und das System schon drei Minuten läuft.

Und zweitens verschiebt das System die am häufigsten verwendeten Dateien in einen Bereich der Festplatte, wo sie besonders schnell erreicht werden können, wodurch sie ebenfalls defragmentiert werden. Das ist das sogenannte hot file clustering. Dies wird angewendet auf die jeweils 5000 aktuellsten Dateien, die kleiner als 10 MB sind.

Eine Defragmentierung durch den Benutzer kann negative Auswirkungen haben, da manche Methoden das hot file clustering stören. Dann ist der Zugriff auf oft verwendete Daten langsamer.

 

– Im Internet surfen für MacOS:

Um sicher, schnell und komfortabel im Internet surfen zu können, empfehle ich Google Chrome.

 

– Musik hören für MacOS:

iTunes ist hier die erste Wahl für viele Apple- Jünger.

 

– Office Dokumente erstellen für MacOS:

Eine sehr gute und kostenfreie Alternative zu dem am weitesten verbreiteten Microsoft Office ist LibreOffice. Diese Suite bietet nahezu alle Funktionalitäten, die auch der kommerzielle Bruder bietet.

 

– PDF Dokumente öffnen für MacOS:

Mac OS X bieten von Hause aus alles, was man zum PDF lesen benötigt, per „Vorschau“. Weitere Programme sind also nicht notwendig.

 

– Video/DVDs ansehen für MacOS:

Mit dem VLC media player lassen sich nahezu alle Videos abspielen.

 

– Video-Bearbeitung für MacOS:

Kostenlos kenne ich leider keine gute Software, aber für unter 5,-€ gibt es iMovie

 

– Zugriff auf NTFS Datenträger für MacOS:

Auf NTFS Datenträger kann man lesend und schreibend mit OSXFuse zugreifen.