The GIMP – Bilder erstellen und bearbeiten

Bildbearbeitung „The GIMP“

gimpDer Auftritt der Freeware löste unter Windows lange Zeit Erstaunen aus: Sämtliche Konventionen für Windows-Oberflächen wurden missachtet, ein übergeordnetes Programmfenster fehlte. Doch damit ist jetzt Schluss. Das freie Bildbearbeitungsprogramm läuft jetzt vollständig in einem Fenster ab. Alle weiteren Änderungen finden Sie auf der Herstellerseite.

GIMP (GNU Image Manipulation Program) ist eine gute kostenlose Alternative zu Photoshop von Adobe und kommt mit zahlreichen professionellen Bearbeitungsfunktionen für Bilder und Fotos.

Solide ist die Auswahl- und Montagetechnik. Das Programm bietet alle Auswahlwerkzeuge. Auch die Retusche-Funktionen und Kontrast-Korrekur erfüllen hohe Ansprüche. In wenigen Schritten schneiden Sie Bilder zu, stellen Ausschnitte frei oder nehmen Änderungen zurück. Um auch komplexe Bearbeitungen zu realisieren können Sie in GIMP Ebenen anlegen, auf denen Sie separat arbeiten können.

Hinweis: Sollten Sie sich für eine “Custom Installation” entscheiden, achten Sie darauf, per Hand den Haken bei “Translations” zu setzen. Ohne die “Translations” bleibt GIMP auch auf einem deutschen System englischsprachig.

Fazit: Die Freeware leistet mehr als so manches 50-Euro-Produkt. Trotz kleinerer Mängel lohnt sich die Installation auf jeden Fall. Neben der Windows-Version gibt es GIMP für Linux-Systeme und USB-Sticks. Die Bedienoberfläche von Gimpshop ist Adobe Photoshops Oberfläche nachempfunden und erleichtert die Bedienung von GIMP erheblich.
Webseite & Download: https://www.gimp.org/downloads/

Schreibe einen Kommentar