Advanced Renamer – Größere Dateimengen automatisiert umbenennen

Ordnung mit System: “Advanced Renamer” können Sie Dateien nach Ihren Wünschen umbenennen.


advanced_renGerade User mit großer Festplatte haben bisweilen häufig Orientierungsprobleme im Dickicht verschiedenster Dateien, die sich auf dem Rechner tummeln. Das Programm “Advanced Renamer” schafft hier Abhilfe, indem es Ihnen bei der sinnvollen Umbenennung Ihrer Datensätze hilft.

Anfangs wählen Sie die entsprechenden Dateien und Ordner aus, die umgetauft werden sollen. Über das Menü auf der linken Seite des Programmfensters stehen Ihnen vordefinierte Änderungsvorschläge zur Verfügung. Das Spektrum reicht vom Hinzufügen fortlaufender Nummern bis zur Erweiterung des Dateinamens durch den zugehörigen Ordnernamen. Sie können aber auch individueller vorgehen.

Sollte bei der Umbenennung die Gefahr bestehen, die Dateiendung zu verlieren, warnt sie “Advanced Renamer”. Über die Funktion »Batch testen« können Sie aber auch schon selbst vorab die Namensänderung simulieren. Ein Klick auf »Starte Batch-Vorgang« schließt die Umbenennung schließlich ab.

AOMEI Partition Assistant – Festplatten-Partitionen verwalten

Diese Freeware übernimmt die Aufteilung Ihrer Festplatte und bietet einige nützliche Funktionen.


free-partition-managerDieser Partition Manager ist sehr übersichtlich und einfach zu benutzen. Alle Funktionen finden Sie oben in einer Leiste aufgeführt.

Rechts im Fenster sehen Sie Ihre Festplatten und bereits angelegte Partitionen. Links im Fenster haben Sie zusätzlich noch kleine Helferlein – die »Wizards«. Diese unterstützen Sie zuverlässig bei der Umverteilung Ihrer Festplatte.
Das Anfertigen von Boot-CDs wird damit ebenso zum Kinderspiel wie das Übertragens des Betriebssystems auf eine neue Festplatte oder SSD.

So können Sie mit “AOMEI Partition Assistant” Partitionen neu anlegen, teilen, formatieren, verstecken, kopieren, verschieben oder die Größe verändern. Dateien gehen dabei nicht verloren.

SSD-Festplatten können Sie mit dem Tool zudem neu ausrichten (Alignment), so dass Sektoren für zusammenhängende Partitionen günstiger zusammengezogen werden. Damit können sich Lese- und Schreibraten für SSD-Platten verbessern. Das ist bei leeren SSDs in der Regel nicht nötig, kann aber für SSDs, die sich bereits in Benutzung befinden, durchaus sinnvoll sein.

Tipp: Es muss eine Mailadresse angegeben werden, hier funktioniert auch eine fiktive Adresse wie zum Beispiel: test@test.de ;)

CCleaner – Unnötigen Datenmüll los werden

“CCleaner” ist eine kostenlose System-Optimierungs-Software. 


ccleanerMit CCleaner läuft Ihr Rechner noch schneller, denn die Software analysiert ausgewählte Bereiche Ihres PCs und entfernt unbrauchbare und nutzlose Dateien. Sie können Programme deinstallieren und die History und Cookies Ihrer Browser und vieler weiterer Anwendungen bequem löschen.

In den Einstellungen können Sie benutzerdefinierte Ordner anlegen, die bei jedem Start bereinigt werden. CCleaner bietet noch weitere Einstellmöglichkeiten, wie beispielsweise die automatische Komplett-Reinigung bei jedem Boot-Vorgang.

Hinweis: Ja, es gibt den CCleaner auch für den Mac. Wir würden aber davon abraten, da ein Mac OS so etwas nicht braucht.

Achtung! Dieses Tool kann auch die Registry “säubern”. Dabei könnten auch Einträge entfernt werden, die von Programmen oder sogar Windows noch benötigt werden. Dieses kann dazu führen, dass Programme oder Windows nicht mehr starten oder richtig funktionieren! Seien Sie also bitte sehr vorsichtig mit der Reinigung der Registry, sollten Sie sich nicht sicher sein: verwenden Sie diese lieber nicht.

AppCleaner – Programme richtig deinstallieren für MacOS

Mit dem “AppCleaner” entfernen Sie installierte Programme und Widgets bequem von Ihrem Mac.


AppCleanerViele Mac-User denken: Zum “Deinstallieren” eines Programmes auf dem Mac reicht es, die Daten aus dem Applications-Ordner in den Papierkorb zu ziehen. Aber das ist meistens nicht genug. In der Library legen die Programme meist noch Einstellungs-, Cache und Supportdaten ab.

Der AppCleaner sorgt dafür, dass auch diese Daten von Ihrem Rechner beim “Deinstallieren” verschwinden. Entweder per Drag&Drop auf die Programmoberfläche, oder über die manuelle Auswahl befreien Sie Ihren Mac von Programmen, Widgets oder Plug-ins.

BitDefender Antivirus – Schutz vor Viren für Windows

Eine aufs Wesentliche reduzierte Freeware-Version des sehr guten Virenscanners BitDefender.
(für den Mac empfehle ich AVG-Antivirus)

Sie haben sich bereits einen Virus eingefangen und möchten diesen entfernen? Dann greifen Sie zu AdwCleaner, Kaspersky Virus Removal und Malwarebytes Anti- Malware.


Die kostenlose Variante des Serien-Testsiegers BitDefender Antivirus scannt kontinuierlich Ihr ganzes System und schützt Sie mit einem proaktiven Virenscanner selbst vor noch unbekannten Viren und Rootkits.

Mit dem integrierten HTTP Scanner trackt “Bitdefender Antivirus Free Edition” in Echtzeit alle Links, die Sie im Browser anklicken und blockt diese, wenn Gefahr vor Phishing-, Betrüger- oder Abzockseiten droht. Schön: Das klappt mit allen Browsern und ohne nerviges Plug-in oder Add-on.

Hinweis: Um die Software dauerhaft mit Updates zu versorgen, müssen Sie sich innerhalb der ersten 30 Tage mit einer Mailadresse registrieren.

Tipp: Hier ein Link zu dem unabhängigen Institut, welches auf uns den besten Eindruck macht, wenn es um Antiviren- Tests geht: https://www.av-test.org/de/

  • Fazit:
    Ein PC mit Internetzugang benötigt zwingend ein Antiviren-Programm, will man nicht schon nach wenigen Minuten mit Viren oder anderen Schädlingen infiziert sein. Mit “BitDefender Antivirus Free Edtion” erhalten Sie die kostenlose Variante einer ausgereiften Software am Markt, die für viele User schon ausreichend ist. Vollkommen werbefrei platziert sich das englischsprachige Programm unauffällig in die Taskleiste.
  • Webseite & Download: 
    https://www.bitdefender.com/solutions/free.html

AVG AntiVirus – Kostenfreier Schutz für Mac OS

AVG AntiVirus: Kostenloser Virenscanner für Ihren Mac.
(für Windows empfehle ich Bitdefender)


Da Apple-Computer immer populärer werden, gewinnen Sie auch an Interesse für Hacker. Da gilt es gerüstet zu sein und seinen Mac-Rechner gegen Angreifer aus dem Internet zu schützen.

“AVG AntiVirus” ist für den Privatgebrauch kostenlos und bietet Schutz vor Viren, Spyware und Adware. Die Software kommt mit einer sehr schön aufgeräumten und einfachen Bedienoberfläche. Von dort aus können Sie einen Festplatten-Scan starten und sehen, welche Schutzfunktionen aktiv sind. Alle weiteren Einstellungen treffen Sie nicht im Programmfenster, sondern auf der Web-Oberfläche, dem Dashboard.

Tipp: Solltet ihr Euch auf dem Mac schon einen Virus oder ähnliches eingefangen haben, lasst Malwarebytes drüber laufen.

  • Fazit:
    Noch ist ein Anti-Viren-Tool auf dem Mac meines Erachtens kein Must-have. Warum? Siehe https://exthdd.de/macos
    Wer sich daran gewöhnen mag und den aufkommenden Gefahren schon jetzt nicht über den Weg traut, findet in “Sophos Home” eine bewährte Lösung.
    Sinnvoll kann ein Virenschutz auf dem Mac sein, wenn regelmäßig Daten mit Windows-PCs austauscht werden und man diese vor infizierten Daten schützen möchte.

Bereits Infiziert: AdwCleaner – Entfernt Adware und Co. von Windows-PCs

Das kostenlose Tool AdwCleaner verspricht unerwünschte Adware, Toolbars und Hijacker vom PC zu entfernen.
(Zusätzlich empfehle ich, auch das Kaspersky Virus Removal Tool und Malwarebytes Anti-Malware durchlaufen zu lassen!)


Der Adwcleaner (kurz für Adwarecleaner) säubert Ihren PC und den Browser. Wer viel aus dem Internet herunterlädt, kennt das Problem: das System müllt sich immer weiter zu, die Performance lässt mit der Zeit deutlich nach. Ein Programm wie der AdwCleaner kann da helfen.

Der Adwarecleaner entfernt Adware, Toolbars, Browser-Hijacker und andere unerwünschte Programme sicher aus Windows und installierten Browsern. Die Freeware besteht aus einem Such-Modus zur Analyse sowie der eigentlichen Bereinigungsfunktion.

Nach dem Start des AdwCleaner führen Sie einen Suchlauf durch. Im Anschluss öffnet sich ein Protokoll im TXT-Format, dem Sie alle gefundenen Treffer sortiert nach betroffenem Browser entnehmen können. Ein Klick auf den Löschen-Button entfernt die nervigen Zusatztools. Gegebenenfalls muss das System nach der Reinigung neu gestartet werden.

  • Fazit: 
    AdwCleaner entfernt zuverlässig unerwünschte Adware und Programme vom Rechner. Dabei muss das Programm noch nicht einmal installiert werden, ein Klick auf die heruntergeladene EXE reicht zum Start.
  • Webseite & Download: 
    https://toolslib.net/downloads/viewdownload/1-adwcleaner/

Bereits Infiziert: Malwarebytes Anti-Malware – Entfernt Viren von Windows-PCs

Die Freeware “Malwarebytes Anti-Malware” entfernt dank ausgeklügelter Technik bösartige Dateien von Ihrer Festplatte.
(Zusätzlich empfehle ich, auch AdwCleaner und Kaspersky Virus Removal Tool durchlaufen zu lassen!)


malwareSpyware, Trojaner, Viren, Würmer und allerlei anderer Malware setzen Ihren PC einer permanenten Infektions-Gefahr aus. Ist der Computer einmal infiziert, lassen sich die Schäden meist nur schwer oder gar nicht rückgängig machen.

“Malwarebytes Anti-Malware” ist ein Tool, das Malware erkennt, selbst wenn diese neuartige und hinterlistige Methoden verwenden.

Das Programm analysiert Prozesse und Threads und schlägt Alarm, sobald auch nur verdächtige Prozesse gestartet werden könnten.Alle Änderungen und Neuerungen finden Sie in den offiziellen Release Notes.

Bereits Infiziert: Kaspersky Virus Removal Tool – Entfernt Viren von Windows-PCs

Ist der PC erst mal infiziert, kann das Kaspersky Virus Removal Tool helfen, die Schädlinge wieder zu entfernen.
(Zusätzlich empfehle ich, auch AdwCleaner und Malwarebytes Anti-Malware durchlaufen zu lassen!)


Ist Ihr PC erst einmal von Viren oder Malware befallen, sollten Sie schnell handeln!

Mit dem “Kaspersky Virus Removal Tool” können Sie einen infizierten Rechner wieder säubern.
Beachten Sie bitte, dass dieses Tool keinen Echtzeitschutz bietet! Um Ihren PC vor Viren zu schützen, empfehle ich Bitdefender.

Defraggler – Festplatten beschleunigen

Mit “Defraggler” von den CCleaner-Machern defragmentieren Sie einzelne Dateien, Ordner oder ganze Festplatten.


defragglerDie Freeware geht einen anderen Weg als die meisten Defragmentierer. Normalerweise muss stets eine gesamte Partition defragmentiert werden und das dauert dann je nach Größe des Laufwerks mehrere Stunden.

Bei Defraggler können Sie gezielt einzelne Dateien oder Ordner zum Defragmentieren auswählen. Zudem können Sie durch das Gratis-Tool die Gesundheit einer Partition Ihrer Festplatte prüfen lassen.

Hinweis: Bitte nicht für SSD´s verwenden. Diese benötigen keine defragmentierung und werden nur unnötig strapaziert.

File Shredder – Löscht unwiderruflich Dateien

“File Shredder” ist ein gründliches und einfach zu bedienendes Gratis-Programm für die Datenvernichtung.


fileshredKennen Sie dieses Gefühl, wenn Sie wichtige Daten mit dem Explorer löschen und einfach nicht sicher sein können, dass diese auch tatsächlich verschwunden sind?Der File Shredder schafft hier Abhilfe. Das Open-Source-Tool mit seiner wirklich gut durchdachten Oberfläche löscht zuverlässig alle Daten. Besonders gut ist das zeitverzögerte Löschen. So können Sie beispielsweise festlegen, dass der Cache Ihres Internet Browsers unwiderruflich gelöscht wird, und zwar zu einer bestimmten Uhrzeit.

So haben Sie Gewissheit, dass Ihre Daten nicht in falsche Hände fallen. Wer ganz sicher gehen will, der erhält sogar den Quellcode von Eraser.

  • Fazit: 
    File Shredder hält, was es verspricht. Das Gratis-Tool zerstört Ihre Daten nicht nur gründlich, sondern ist dabei auch wirklich fix.
  • Webseite & Download:
    http://www.fileshredder.org/index.php

KeePass – Kennwörter sicher ablegen und verwalten

KeePass ist ein kostenloser Open-Source-Keyverwalter mit eigenem Passwortgenerator.


keepassFür die meisten Programme und Internetdienste benötigt man heutzutage aus Sicherheitsgründen viele und vor allem unterschiedliche Passwörter. KeePass ist perfekt um bei einer größeren Liste an Zugangsdaten den Überblick zu behalten.

Die Passwörter werden in einer Datenbank gespeichert und mit Rijndael 256-Bit verschlüsselt. Damit nur Sie an Ihre Daten kommen, versiegeln Sie die Datenbank mit einem Master-Passwort oder legen eine Key-Disk, entweder auf CD oder Diskette, an.

Als besonderes Schmankerl kann das Programm auch eigene Passwörter erstellen. Dabei können bestimmte Dinge wie Länge und Wahl der Zeichen vordefiniert werden.

Hinweis: Hilfreiche Plugins wie z.B. KeePassSync gibt es auch direkt auf der Herstellerseite: https://keepass.info/plugins.html

Tipp: Keepass kann auch über die Webseite https://app.keeweb.info/ genutzt werden.

  • Fazit:
    Es fällt schwer im Passwort-Wirrwarr den Überblick zu behalten. Noch dazu ist es sehr ärgerlich, sollte einem mal eines entfallen. Dank “KeePass 2″ müssen Sie sich künftig nur noch ein Passwort merken.
  • Webseite: 
    https://keepass.info/
  • Download:
    https://keepass.info/download.html

7-Zip – Dateien packen und entpacken

“7-Zip” ist eine gute Packer-Freeware, die auch das RAR-Format beherrscht.


7zip7-Zip unterstützt diverse Formate. Jedoch erreicht es die höchste Kompressions-Rate mit dem hauseigenen 7z-Format. Mit dem 7z-Format können Sie sogar selbstextrahierende Archive erstellen.

Das Tool integriert sich in das Windows Kontextmenü und als Plug-in für den FAR-Manager. Zusätzlich zur grafischen Oberfläche verfügt 7-Zip über eine mächtige Kommandozeilen-Version.

Hinweis: Die Freeware spricht über 60 Sprachen. Sie können die Oberfläche auf Deutsch stellen, indem Sie die Sprachdatei unter »Tools | Options | Language« auswählen.

Tipp: 7Zip funktioniert unter MacOS derzeit nur per Konsole. Einfacher geht es mit Keka.

Fazit: Die Open-Source-Software 7-Zip besticht durch zuverlässiges Arbeiten und Toleranz gegenüber vielen Formaten. Zusätzlich unterstützt das Programm das 7z-Format, welches anderen Pack-Dateien in Sachen Kompressionsrate um einiges überlegen ist.

Keka – Komprimierte Dateien unter MacOS entpacken

“Keka” entpackt nahezu alle möglichen Archiv-Formate.


Das kleine Tool wurde entwickelt, um den Standardentpacker von Mac OS X, “BOMArchiveHelper.app”, zu ersetzen. “Keka” schlägt das Standardprogramm um Längen, was den Umgang mit Archiv-Dateien betrifft.

Eine weitere Stärke des Programms ist, dass es auch mit Archiv-Dateien umgehen kann, die mit fremdsprachigen Betriebssystemen erstellt wurden und damit einen anderen Zeichensatz enthalten. Eine Liste der kompatiblen Formaten findet man auf der Webseite: https://www.keka.io/en/ (recht weit unten)

LastPass – Passwort-Manager für den Browser

LastPass hilft Ihnen, Ihre Kennwörter sicher und übersichtlich abzulegen und von überall auf der Welt abgesichert aufrufen zu können.


lastpassModerne Browser haben in der Regel einen eigenen Passwort-Manager, diese sind aber oft nicht allzu sicher und lassen sich recht einfach im Klartext auslesen. Zudem sind diese Daten nur in dem Browser aufrufbar, in dem sie auch eingespeichert wurden. In der Regel also nur am heimischen PC.

LastPass, das kostenlose Add-on für den Internet Explorer, Firefox und Google Chrome. Es verwaltet jedes Ihrer eingespeicherten Passwörter und verschlüsselt diese. Zudem sind die Daten abgesichert weltweit abrufbar. Dazu muss lediglich die Erweiterung im Browser installiert und Sie angemeldet sein. Alternativ kann LastPass auch als App für Ihr Smartphone geladen werden.

Um LastPass auf mehr als einem PC zu betreiben, wird ein Premium-Account benötigt. Alle Informationen dazu gibt es hier: https://lastpass.com/features_joinpremium4.php?lang=de

Microsoft Office ServicePacks

ServicePacks für Microsoft Office 2003 bis 2011


Bei einem Service Pack (SP) handelt es sich um ein Update, in dem häufig bereits veröffentlichte Updates kombiniert werden, um die Zuverlässigkeit von Windows zu erhöhen.
Service Packs stehen kostenlos zur Verfügung und können Sicherheits- und Leistungsverbesserungen sowie Unterstützung für neue Typen von Hardware enthalten.

Installieren Sie auf jeden Fall das neueste Service Pack, damit Office stets auf dem aktuellen Stand ist.

Microsoft Windows ServicePacks

Servicepacks für Microsoft Windows XP bis Windows 7
(für Windows 8, 8.1 und 10 ist noch keines erschienen)


Microsoft gibt in unregelmäßigen, längeren Abständen Zusammenstellungen der Fehlerkorrekturen seiner Betriebssysteme und auch zu Anwendungen als Service Packs heraus.

Patches korrigieren in der Regel nur einen einzigen Fehler. Bei dringenden Fehlern, insbesondere Sicherheitslücken in Netzwerkprotokollen oder Netzwerkschnittstellen, werden diese Patches kurzfristig als Hotfix durch den Hersteller bereitgestellt.

Service Packs bieten den Vorteil, dass sehr viele dieser Patches mit einer einzigen Installation eingespielt werden können.

Tipp: Haben Sie Probleme bei der Installation Ihrer Windows-Updates? Dann lesen Sie diesen Artikel:
Reset Windows Update Agent

* Voraussetzung für die Installation des “Windows 7 Service Pack 2” ist das “Windows 7 Service Pack 1” sowie dieses Update aus April 2015: Servicing Stack-Update

O&O Shutup – Sicherheitsbezogene Optimierung für Windows 10

Mit O&O Shutup können Sie Ihr Windows 10 sicherer machen und unnötige Dienste stillegen.


O&O ist eine Softwareschmiede, die seit 1997 am Markt und z.B. durch O&O Defrag recht bekannt geworden ist.

Mit O&O Shutup können Sie Ihr Windows 10 “sicherer” machen und unnötige Dienste ganz einfach abschalten. Von Hause aus lässt Microsoft einige Dienste im Hintergrund laufen, die verschiedenste Informationen mitschneidet und an Microsoft sendet.
Wer dieses nicht möchtet, kann dieses mit O&O Shutup unterbinden.

Öffnen Sie das Tool als Administrator (diese Option finden Sie, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf das Tool klicken)
Es öffnet sich ein Fenster in dem erläutert wird, was man alles einstellen kann. Über “Aktionen” und z.B. “Alle empfohlenen Einstellungen anwenden” sind schon mal die wichtigsten Punkte mit integriert.
Ich persönlich schalte dann zusätzlich noch den OneDrive Dienst aus, da ich diesen nicht verwende.

Tipp für fortgeschrittene User: Es gibt noch ein anderes Tool, Win10Privacy: https://www.winprivacy.de/
Dieses ist deutlich umfangreicher als O&O  Shutup, bei falscher Verwendung könnte es aber auch das System beschädigen. Ich empfehle also eine sehr umsichtige Verwendung dieses Tools!

  • Fazit: 
    O&O Shutup sollte auf keiner Windows 10 Installation fehlen. Beachten Sie bei der Verwendung bitte auf die Hinweise zur Verwendung, die der Hersteller empfiehlt.
  • Webseite & Download: 
    https://www.oo-software.com/de/shutup10

Paragon Backup & Recovery Free – Datensicherung ganzer Partitionen oder Festplatten

Die abgespeckte Datensicherung “Paragon Backup & Recovery″ gibt es gratis zum Download. 


paragon2014“Paragon Backup & Recovery 16 Free” sichert Ihre Daten und überträgt alle Daten – Operationssysteme, Applikationen, Dateien – von einer Festplatte auf die andere.

Jede Datei und jedes Verzeichnis wird sektorgenau kopiert. Bei einem Umstieg auf eine neue Festplatte brauchen Sie das Betriebssystem nicht neu zu installieren, da auch Bootbereiche mitkopiert werden. Neue Festplatten können verschiedene Größe und Konfiguration haben – die Partitionsgröße wird an die Größe der Festplatte beim Kopieren angepasst.

Die neue Version 16 bietet ein neues Design und verspricht eine verbesserte Nutzerführung, indem die Vielzahl verschiedener Assistenten nun zusammengefasst wurde zu einem zentralen Assistent.

Hinweis: Um “Paragon Backup & Recovery 2016 Free” nutzen zu können, müssen Sie sich während der Installation beim Hersteller mit Ihrer E-Mail-Adresse registrieren, um eine kostenlose Seriennummer zu erhalten.

Personal Backup – Für die Datensicherung einzelner Ordner und Dokumente

“Personal Backup” ist ein kostenloses Programm zur Sicherung Ihrer Daten.


Personal_BackupMit “Personal Backup” können Sie Ihre Daten auf einer Festplatte, per FTP oder im Netzwerk sichern.

Auf Wunsch können die Daten komprimiert werden. Filterfunktionen erlauben auch das bequeme Backup von ausgewählten Dateien – zum Beispiel aller Office- Dokumente. Das Erstellen eines Backups erfolgt entweder automatisch oder manuell – zu einem festgelegten Zeitpunkt oder bei jedem An- oder Abmelden am System.